Diana Päpcke

Staunen heißt, wie Gott die Welt nach dem sechsten Tag wahrnehmen.
(Dorothee Sölle)

zurück zum Steckbrief von Diana Päpcke...

Beiträge von Diana Päpcke

Studium in Zürich

Studium in Zürich: Die Universität Zürich

Diana Päpcke | Nach einem Jahr in Jerusalem breche ich nun zu einem neuen Abschnitt meines Studiums auf: in Zürich...

weiter lesen...


Das zweite Semester in Jerusalem

Das zweite Semester in Jerusalem: Banksy Graffiti in Bethlehem

Diana Päpcke | Mein zweites Semester an der Hebräischen Universität - wie es weiterging ...

weiter lesen...


Aufbruch zum Studienjahr in Israel

Aufbruch zum Studienjahr in Israel

Diana Päpcke | Seit Juli 2014 war ich für ein Studienjahr in Jerusalem - wie es begann ...

weiter lesen...


Gemeindepraktikum

Gemeindepraktikum: Die Kirche von Bargum

Diana Päpcke, 4. Nov 2013 | Das vierwöchige Praktikum, das zum Pfarramtsstudium gehört, begann mit einer zweitägigen vorbereitenden Übung im Predigerseminar in Ratzeburg. Mit dabei: 40 andere Studenten und eine Menge spannender Fragen.

weiter lesen...


Interview mit Diana Päpcke

Interview mit Diana Päpcke: Diana Päpcke

Diana Päpcke | Du hast als Motto einen Satz der Theologin Dorothee Sölle gewählt. Was bedeutet er für dich?
Der Satz drückt sehr schön aus, wie ich mich oft während des Studiums fühle. Das Staunen habe ich ganz neu für mich entdeckt. Häufig scheint mir ein Gedanke erst klar zu sein, dann verschwimmt er wieder.

weiter lesen...