Das Lehramt

Alle Fragen rund um das Lehramt beantwortet auch Pastorin Nicole Thiel vom Programm "Die Wegweiser"

Persönlichen Voraussetzungen für das Studium

  • Neugier und Aufgeschlossenheit
  • Lernbereitschaft und Gesprächsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen und Sensibilität
  • Freude am Umgang mit Menschen, persönliche Authentizität
  • Übersicht in Lernprozessen
  • Freude daran, mit den Schüler*innen über ihre Lebens-und Glaubensfragen ins Gespräch zu kommen

keine Angst- einiges von diesen Voraussetzungen kann man auch lernen, aber die Liebe zu den Kindern und Verständnis für Jugendliche solltest du mitbringen.

Muss ich noch Sprachen für das Studium lernen?

  • Die Sprachanforderungen sind in den Bundesländern und manchmal von Universität zu Universität unterschiedlich geregelt.
  • In der Regel sind für das gymnasiale Lehramt bzw. das Lehramt für die Sekundarstufe II Latein und Griechisch obligatorisch.
  • Für die Primarstufe werden Sprachprüfungen meist nicht verlangt.
    *Welche Alten Sprachen in dem Bundesland, in dem das Staatsexamen ablegt werden soll, erforderlich sind, erfährt man in den Prüfungsordnungen für die Lehrämter (die je nach Bundesland wieder verschieden heißen).

Brauche ich besondere Vorkenntnisse?

  • Nein
  • Nützlich sind natürlich Erfahrungen mit Kirche und Religion in Jugend- oder Gemeindegruppe

Muss ich in der Kirche sein, um Religionslehre zu studieren?

  • Für das Studium nicht, ABER
  • Wenn aber das Berufsziel Lehramt angestrebt wird, ist für den Evangelischen Religionsunterricht die Mitgliedschaft der Lehrenden in einer Kirche nötig, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehört.

Ich bin unsicher, ob ich Religion als Fach studieren will

  • Hole dir Informationen, welche Fragen und Themen in welcher Schulform wichtig sind, das hilft bei der Orientierung
  • Kontaktiere eine Religionslehrkraft und befrage sie nach ihrer Motivation und Erfahrungen
  • Gerne kannst du auch mit uns ins Gespräch kommen, melde dich einfach bei Jil

Was ist wichtig im Studium, um Religionslehrer*in zu werden?

  • Neben der Theologie geht es vor allem um „Religionspädagogische Kompetenz“. Was ist das?*
  • Das ist die Fähigkeit, die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler wahrzunehmen,*mit Ihnen in ein Gespräch über Glauben und Leben einzutreten und ihnen die Bedeutung biblisch-theologischer Einsichten und Perspektiven zu erschließen.

Was sollte ich im Grundstudium studieren?

Dringend zu empfehlen ist, im Grundstudium folgende Veranstaltungen zu belegen:

  • einen Grundkurs „Einführung in die Theologie“,
  • einen bibelkundlichen Grundkurs,
  • einen bibelwissenschaftlichen Grundkurs mit methodischem Schwerpunkt,
  • weitere Grundkurse im Bereich der Religionspädagogik, der Systematischen Theologie und der Kirchengeschichte, in denen gelehrt wird, mit den Methoden der jeweiligen Disziplin umzugehen.

Darüber hinaus sollten weitere Veranstaltungen belegt werden, die Einblick in FUNDAMENTALE Fragestellungen, Problemfelder und Zusammenhänge des Faches bieten.

Was sollte ich im Hauptstudium studieren?

  • Vertiefende Lehrveranstaltungen zu den zentralen Sachgebieten der Theologie

Kann ich auch im Ausland studieren?

  • Ja, natürlich! Wie in allen anderen Studiengängen kannst du auch Erfahrungen im Ausland sammeln
  • Die Studiengänge in anderen Ländern unterscheiden sich zwar vom deutschen Lehramtsstudium erheblich, aber im Ausland belegte Veranstaltungen werden in der Regel auch an hiesigen Universitäten anerkannt.*

Doppelstudium Pfarramt und Lehramt? Wechsel?

  • Das ist nach aller Erfahrung eine Doppelbelastung: Überleg es dir gut!
  • Für das Pfarramtsstudium gelten andere Bedingungen: Erkundige dich froh, wenn du überlegst zu wechseln, welche Zusatzleistungen du erbringen musst.