Persönliche Voraussetzungen für das Studium

Das Theologiestudium fordert Dich als Person sowie Deine Einstellung zur Welt und zu Gott heraus. Es stellt Fragen und verändert diejenigen, die dieses Fach studieren.

Das wissenschaftliche Studium an einer staatlichen Universität schafft zunächst eine ungewohnte Distanz zur Praxis des Glaubens. Dennoch muss der eigene Glaube nicht zu kurz kommen. Denn Theologie und die eigene Biographie sind eng miteinander verknüpft. Selbstreflexion gehört zum Studium ebenso wie die Bereitschaft, sich auf andere Menschen einzulassen.

Theologie studieren heißt nicht nur, sich mit Traditionen auseinander zu setzen, sondern auch neue, überraschende Einsichten zu gewinnen. Es heißt nicht nur, Texte zu lesen, sondern auch Menschen und deren Kontexte (besser) zu verstehen. Diese Aufgabe erfordert sowohl eine theologische wie auch personale und kommunikative Kompetenz.

Wenn man zum Studium ein Interesse an Sprache, an philosophischem und theologischem Denken mitbringt, sich gerne mit historischen aber auch mit psychologischen und gesellschaftlichen Fragen beschäftigt, dann wird einen dieses Studium sicher begeistern. Vielfalt ist bestimmt ein besonderes Merkmal des Theologiestudiums.

Welchen Schulabschluss benötige ich für das Theologiestudium?

Zur Aufnahme des Theologiestudiums an der Theologischen Fakultät einer Universität oder an einer Kirchlichen Hochschule wird die Allgemeine Hochschulreife - also das Abitur - benötigt. Im Ausnahmefall kann das Abitur durch eine einschlägige fachgebundene oder durch eine durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung ersetzt werden. Näheres teilen die Dekanate der Evangelisch-theologischen Fakultäten mit. Einen Numerus Clausus gibt es für das Theologiestudium bislang an keiner Universität im deutschsprachigen Raum.

Die alten Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch sind für das Pfarramtsstudium erforderlich, können aber in den ersten Semestern erworben werden. So hat das zum Beispiel Bernhard gemacht.

Die Sprachanforderungen für das Lehrerstudium sind in den Bundesländern und manchmal von Universität zu Universität unterschiedlich geregelt. Du kannst in der Regel davon ausgehen, dass für das gymnasiale Lehramt bzw. das Lehramt für die Sekundarstufe II Latein und Griechisch verpflichtend sind. Für die Primarstufe werden meist Sprachprüfungen nicht verlangt. Aber Du solltest dich unbedingt erkundigen, welche Alten Sprachen in dem Bundesland, in dem Du Dein Staatsexamen ablegen willst, erforderlich sind. Dies erfährt man in den Prüfungsordnungen für die Lehrämter.

Gibt es Altersbeschränkungen beim Theologiestudium?

Für das Theologiestudium selbst gibt es keine Altersbeschränkungen, und es ist für Studierende jeden Lebensalters interessant und bereichernd. Im Blick auf das Berufsziel des Pfarramtes gibt es jedoch Altersgrenzen bei der Übernahme in den Vorbereitungsdienst nach der 2. Theologischen Prüfung und hinsichtlich des Beamtenverhältnisses auf Lebenszeit. Deshalb raten wir älteren Interessenten, ihren Berufswunsch mit dem Ausbildungsreferat der Landeskirche zu besprechen.